DM der Superlative in Wolfsburg 2014

DM 2014 - 604 gemeldete Sportler

Am vergangenen Wochenende, 14. und 15. Juni 2014, fand die deutsche Meisterschaft im Kickboxen statt. Gastgeber des Turniers war der Amateur Kickbox-Club e.V. Wolfsburg. Der Veranstalter unter der Leitung von Antonio Spatola, vermeldete gleich zu Beginn einen Teilnehmerrekord. Insgesamt 604 gemeldete Sportler trafen sich im Congress Park Wolfsburg um den Kampf der Medaillen.

Wie der Bundesverband berichtete, war ein Highlight die Live-Stream-Übertragung im Internet. So konnten die daheim Gebliebenen die Wettkämpfe trotzdem live miterleben.

Insgesamt 123 Deutsche Meister, 117 Vizedeutsche Meister und 164 Drittplatzierte - das ist die Bilanz des gesamten Turniers.

Aus Berlin-Brandenburg gingen insgesamt 10 Meistertitel, 15 Vizemeistertitel und 12 Drittplatzierte hervor. Das ist ein beachtliches Ergebnis. Im Vergangen Jahr waren es in Darmstadt 8-mal Gold, 8-mal Silber und 12-mal Bronze.

Unter den erfolgreichsten Vereinen sticht einer besonders mit seinen Leistungen heraus. Combat Berlin e.V. bestätigte seine Form aus den vergangenen Turnieren und kommt mit insgesamt 17 Medaillen nach Berlin zurück. 5-mal Gold, 5-mal Silber und 7-mal Bronze darf sich Combat Berlin e.V. auf die Fahne schreiben.

Auf Rang zwei, aus Sicht der BKBU, landet der Sensei Kampfsport e.V. mit insgesamt fünf Medaillen. Davon 4-mal Silber und 1-mal Bronze. SG Brieselang e.V. erkämpft sich mit insgesamt vier Medaillen, 2-mal Silber und 2-mal Bronze, den dritten Rang.

Eine weitere Überraschung lieferte uns Marco Pultke vom SC Lurich 02 e.V. Er holte für die BKBU zum aller ersten Mal überhaupt Gold im Hard Style.

Zusammenfassend gibt es hier noch ein paar Zahlen und Fakten:

Bei den Jugend und Junioren erkämpften insgesamt 15 Sportler aus Berlin-Brandenburg 3-mal Gold, 6-mal Silber und 7-mal Bronze. Damit landet unser Verband in dieser Teilwertung auf dem 6. Platz.

Die 21 Damen und Herren holten 10-mal Gold, 15-mal Silber und 12-mal Bronze nach Hause. Das ist ein Teilergebnis der einen fünften Platz wert ist.

Insgesamt landet Berlin-Brandenburg auf dem 5. Platz hinter NRW (31-mal Gold, 17-mal Silber und 35-mal Bronze), Hamburg (20-mal Gold, 21-mal Silber und 28-mal Bronze), Bayern (20-mal Gold, 14-mal Silber und 24-mal Bronze) und Hessen (19-mal Gold, 27-mal Silber und 32-mal Bronze) und bestätigt damit seine Gesamtleistung im Vergleich der Länder zum Vorjahr.

Das Präsidium der BKBU bedankt sich für das überaus erfolgreiche Abschneiden aller teilgenommenen Sportlerinnen und Sportler aus allen Vereinen.

Die detailierten Ergebnislisten findet man auf der Seite des Bundesverbands unter folgendem Link:

http://www.wako-deutschland.de/Ergebnisse/2014.html

Text: Dimitri Ries